Bloodborne - Late to the party

Late to the parry!

Ein schöner Verschreiber heute, denn ich wollte eigentlich “party” schreiben. Und jetzt fällt mir gerade auf, dass es sogar doppelt gut passt :-). Was ist also erstens ein Parry und zweitens welche Party? Nun, es geht um das Spiel Bloodborne auf der PS4. Das Spiel ist aus dem Jahr 2005 und gab es mal “gratis” im PS+ Abo. Es lag sehr lange auf der Festplatte und die ersten Minuten im Spiel damals waren sehr ernüchternd. Durch die neue PS5 und das Startspiele Demon Souls, welches überall gestreamt wird und von den selben Machern ist, grub ich das Spiel wieder aus.

Never give up - Never surrender!

Solltet Ihr das Spiel auch nochmal probieren wollen (ich kann es nur empfehlen), schaut euch vorher ein paar Walkthroughs an (der User “Jokerface” auf Youtube). Das Spiel besteht zu großen Teil daraus, zu sterben und alles nochmal von vorne zu machen. Das ist sehr frustrierend, vor allem da man am Anfang die Mechaniken noch nicht kennt. Es ist allerdings relativ einfach, alle Items einsammeln, ein paar Gegner platt machen und vor allem Abkürzungen freischalten (und sicher ein paar mal Sterben ;-)). Abschließend noch unsagbar schwere Riesenbosse fertig machen und dann schön seinen Charakter aufleveln.

Komm endlich zum Punkt

Ist ja gut! Also warum ist late to the parry so lustig? Ein “Parry” ist in Bloodborne eines der wichtigsten Kampfelemente bei denen man den Gegner während seines Angriffs kontert und damit betäubt um Ihm dann einen sehr starken Schlag versetzten zu können. Die Gegner haben dazu immer nur ein sehr kleines Fenster zum Kontern, daher kann man da öfter mal zu spät dran sein. Und da ich das Spiel erst 5 Jahre nach Erscheinen spiele und die Gegner oft verfehle…bin ich late to the party und late to the parry ;-)

Ich fands auf jedenfall lustig.

updatedupdated2021-01-062021-01-06